Gesichtspunkte zur Bewertung von Angeboten des Gebäudereiniger-Handwerks

Wollen Sie Angebote bewerten, dann berücksichtigen Sie bitte, je klarer Sie die Leistungsvorgabe in der Ausschreibung definieren, desto besser können Sie die Angebote vergleichen!

Im Falle der Ausschreibung von Unterhaltsreinigung empfiehlt sich zum Beispiel
- einzelne Reinigungsgruppen tabellarisch zusammenzufassen (Sanitär-, Verwaltungs-, Produktionsräume, Verkehrsflächen usw.),
- das Qualitätsniveau zu definieren,
- die Reinigungshäufigkeit (Frequenz) anzugeben.
Und achten Sie darauf: Ein kundenorientierter Dienstleister berücksichtigt alle Ihre Vorgaben.

Sie sollten die Angebote durch die regelmäßige Abfrage folgender Parameter bewerten:
- Gesamtpreis des Angebots- Stundenverrechnungssätze- Richtwerte der einzelnen Reinigungsleistungen

Aus Gründen der Plausibilität sollten Sie die Stundenverrechnungssätze gesondert für die einzelnen Reinigungsleistungen abfragen. Auch sind Sonderfälle und anfallende außerordentliche Zuschläge zu berücksichtigen.

Die Stundenverrechnungssätze setzen sich aus verschiedenen Einzelpositionen zusammen.
Dies sind unter anderem:
- Lohn- und Lohnzusatzkosten
- Material- und Gerätekosten
- Beiträge
zur Berufsgenossenschaft, zu Kammern und Versicherungen

Die Lohnkosten bilden mit Abstand den größten Anteil am Gesamtpreis von Reinigungsdienstleistungen (ca. 80 – 90%). Daraus folgt, dass der Hauptteil der Stundenverrechnungssätze bereits gesetzlich bzw. tariflich zwingend vorgegeben ist. Die Plausibilität können Sie nun mit der Frage prüfen: Sind die angegebenen Stundenverrechnungssätze im Hinblick auf allgemeinverbindlichen Vorgaben eigentlich realistisch? Denn ein seriöser Anbieter muss z.B. bei der Unterhaltsreinigung mit einem Aufschlag von 95 – 140% auf den aktuellen Lohn der Entgeltgruppe 1 kalkulieren, wenn er die Vorgaben aus Lohn- und Rahmentarifvertrag einhalten will.

Die Richtwerte der einzelnen Reinigungsleistungen geben die je Stunde zu leistende Arbeit an; zum Beispiel in der Unterhaltsreinigung ist dies die so genannte Quadratmeterleistung. Diese wiederum ist von zahlreichen Parametern abhängig, wie Hygieneanforderungen, Reinigungsfrequenz, bauliche Gegebenheiten, Verschmutzungsgrad und Reinigungsfreundlichkeit, d.h. Zugänglichkeit des Reinigungsobjekts, seine Abmessungen, die Art der Bodenbeläge sowie Art und Zahl der Überstellungen (Möblierung). Diese Kriterien variieren in den einzelnen Objekten sehr stark, weshalb Richtwerte grundsätzlich nur individuell für das jeweilige Objekt erstellt werden können.

Auch das Organisationsgeschick des Dienstleisters, seine technische Ausrüstung, die Effizienz der eingesetzten Geräte und die Kompetenz, Motivation sowie Leistungsfähigkeit der Reinigungskräfte sind für die Richtwerte der einzelnen Reinigungsleistungen von maßgebender Bedeutung!

Beachten Sie bitte, wenn Sie von dritter Seite abstrakte, von Ihrem Objekt unabhängige Richtwerte erhalten: Pauschale Angaben über Quadratmeterleistungen sind nicht möglich, ja unseriös!

Als Hilfsmittel bei der Ausschreibung und Bewertung von Angeboten empfehlen wir Ihnen die "Musterausschreibungsunterlagen" und die "Richtlinien zur Abrechnung und Vergabe"